Direkt zum Hauptbereich

Tränen waren gestern - von Christl Friedl

Buchbeschreibung:
Was dich nicht umbringt, macht dich stark
Der Kontakt zum Vater war bereits seit 17 Jahren abgebrochen, als er verstarb. Nach seinem Tod wurde es zwei Halbschwestern möglich, sich nach immerhin 57 Jahren endlich kennen zu lernen. Der Vater hatte es zeitlebens verstanden, den Kontakt erfolgreich zu unterbinden. Durch Einsicht alter Unterlagen, zu denen sie vorher nie Zugriff hatte, musste die Autorin erfahren, was für ein Mensch der Vater wirklich war. Einen genialen Lügner und Betrüger nannte ihn der Anwalt, der die Schwestern in der Nachlassangelegenheit vertrat. Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse konnten sie dem leider nicht widersprechen. Gezwungen durch diese Ereignisse, blickt die Autorin auf ihr Leben zurück, lässt den Leser an ihren Erinnerungen teilhaben. An schmerzlichen, traurigen, aber zum großen Teil auch sehr lustigen. Wir dürfen sie durch ein Jahr begleiten, in dem die Schwestern zusammen den Kampf um späte Gerechtigkeit aufnehmen und gestärkt daraus hervorgehen werden. Ihr Lebensmotto: »Aufgeben gibt es nicht«



  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Windsor Verlag (28. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1627844902
  • ISBN-13: 978-1627844901
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2 x 21,6 cm
Pflanzliche Antibiotika richtig anwenden
Über die Autorin:
Im März 1956 in München geboren, blieb die Autorin der bayerischen Metropole viele Jahre treu. Der Hektik und den täglichen Staus der Großstadt überdrüssig, genießt sie heute mit Ehemann und Hündin ihr Leben in einer beschaulichen Kleinstadt am malerischen Inn in Oberbayern. Neben ihrer Teilzeitbeschäftigung in der Personalabteilung eines mittelständischen Unternehmens, widmet sie sich in ihrer Freizeit gerne ihrem Hobby, der Schriftstellerei. Seit 2015 schreibt sie als Gastautorin in der Huffington Post sporadisch über Themen, die sie bewegen.

Erhältlich als Taschenbuch oder eBook, bei Amazon und überall wo es Bücher gibt!

.

Let's talk about 6

Ehren(wert) - verheißungsvolle Liebe

Mein Vater, der Astronaut

Der weite Horizont meines kleinen Ich - von Rita Keller

Der Vergangenheit dunkle Zeiten - von Ulrike Eschenbach